SCHMUCKSCHMIEDE

           MARKUS MEUB



Ihr Goldschmied im Fuchstal
 

Edelmetalle 

Die von mir verwendeten Legierungen 750er Gold und 935er Silber sind alle selbst hergestellt und daher garantiert frei von Nickel. Des weiteren kommt bei meinen Schmuckstücken Feingold, Feinsilber, Kupfer und Palladium zur Verwendung.

Ich verarbeite sogenanntes "Green Gold". Der Unterschied liegt darin, dass die Zertifizierung der Minen, welche dieses Gold produzieren, weit über die bereits strengen Compliance-Richtlinien hinausgeht. Nachhaltigkeit sowie die Vermeidung von Schäden an Mensch und Natur haben höchste Priorität. Verantwortungsvoller Umgang mit Chemikalien und Wasser, minimaler Energieeinsatz und damit CO2 Ausstoß, aber auch Arbeitssicherheit und faire Löhne müssen die Lieferanten nachweisen.

Jedes Schmuckstück stemple ich mit meinem Firmenstempel und, wenn möglich, dem Feingehaltstempel.

Mokume Gane   

Mokume Gane ist eine alte Schmiedetechnik - ähnlich der Technik zur Herstellung von Damaszener Stahl - die ihren Ursprung in Japan hat.  

Der Name charakterisiert das typische Aussehen der Schmiedeteile und bedeutet wörtlich "holzgemasertes Metall".  

Als Ausgangsmaterial dient ein Schichtblock aus dünnen Blechen verschiedenfarbiger Edelmetalle wie Silber, Kupfer, Palladium oder Gold. Diese werden miteinander verschweißt.  

Durch verschiedenste Weiterverarbeitung und Schmiedetechniken bekommt der Schichtblock sein individuelles Muster. 

In dieser sehr aufwändigen Schmiedetechnik entstehen fugenlose, nicht unterbrochene Muster. Trauringe werden aus dem gleichen Block geschmiedet und sind sich somit von Muster ähnlich, aber doch verschieden. Ein schönes Sinnbild für den Zusammenschluss zweier Menschen!    

 

Perlen

Als "natürliche Perle" dürfen nur noch Perlen bezeichnet werden, die ohne menschliches Eingreifen in Gewässern gewachsen sind. Sie kommen kaum noch zur Verarbeitung.

"Zuchtperlen"  wachsen durch ein Implantat in den Muschelkörper.  

 

Folgende Meerwasserperlen-Varietäten verarbeite ich:

gravierte Tahitiperle, schware Perle

Tahiti-Perlen: Ein besonderer Perlentyp dank des Kontrastes zwischen grauen, silbernen, grünen oder schwarzen Farbtönen. Sie gehören zu den größten Perlen.

Ich führe auch gravierte Tahiti-Perlen, ein exclusiver "Hinkucker".

 

 

Südsee-Perlen werden in Indonesien, Australien und auf den Philippinen gezüchtet. Sie sind für ihre weißen, silbernen und goldenen Farben bekannt. Auch dank ihrer Größe von bis zu 20 Miliimeter Durchmesser sind sie sehr begehrt.

Die Akoya-Perlmuscheln sondern viel weniger Perlmutt ab, daher haben Akoya-Perlen einen wesentlich geringeren Durchschnitt.

    

Keshi-Perle

Keshi-Perlen bilden sich ungeplant bei der Zucht anderer Perlen und haben dadurch ausgefallene Formen.

 

 

Süßwasserperlen-Varietäten:

Süßwasserperlen unterscheiden sich von anderen Zuchtperlen dadurch, dass sie nicht mit einem Nukleus versehen werden, sondern ein Gewebeteilchen einer anderen Muschel eingesetzt wird. Diese Perlen bestehen also komplett aus Perlmutt, was sie sehr leuchtend macht. Es ist allerdings ungleich schwieriger, runde Perlen zu ernten. Es können jedoch auch ungewöhnliche Formen gezielt gezüchtet werden.  

Als weitere Besonderheit führe ich auch Ming-Perlen, die einen wunderschönen Lüster und außergewöhnliches Farbspiel aufweisen.


Edelsteine

Die von mir häufig verarbeiteten Edelsteine sind Diamanten und Saphire, selbstverständlich auch viele andere, auf die ich an dieser Stelle nicht explizit eingehe.   

 

Der Diamant besteht aus nur einem Element: reinem Kohlenstoff. Dieser kristallisierte Kohlenstoff ist der härtste natürliche Stoff. Er besitzt eine sehr hohe Lichtbrechung und einen starken Glanz Aber erst der Schliff macht aus einem Diamanten einen Brillianten!

  

Zur Bewertung geschliffener Diamanten dienen die sogenannten "vier C" als Grundlage:

 

blaues Diamantcollier

Colour = Farbe

Carat  = Gewicht

Clarity = Reinheit

Cut     = Schliff 

Wir bieten Ihnen auch noch ein fünftes "C" für Confidence = Vertrauen. Denn Diamantenkauf ist definitv Vertrauenssache! 

 

Unter dem Begriff "Saphir" versteht man die blauen Varietäten des Minerals Korund, die von himmelblau bis zu einem tiefen Dunkelblau reichen. Die begehrteste Farbe ist das sogenannte Kornblumenblau.  

Allerdings kann das Mineral Korund auch in allen anderen Farben auftreten. So gibt es auch farblose, violette, gelbe, grüne, rosa und gelborange Saphire.